Kollektiv Polylog
Videoprojekt

Videoprojekt

In enger Zusammenarbeit mit dem Kollektiv Polylog und dem Tubman Network Berlin, findet im Sommersemester 2022 ein kollaboratives Filmseminar im Rahmen des Masterstudiengangs am Institut für Sozial- und Kulturanthropologie der Freien Universität Berlin statt. Syrische und palästinensische Frauen aus dem Kollektiv Polylog, die im Jahr 2015 als Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind; afrikanische Studierende, die aus der Ukraine geflüchtet sind; und Studierende des Instituts für Sozial und Kulturanthropologie entwickeln im Sinne einer „Engaged Anthropology“ gemeinsam fünf Kurzfilme: Thematisch fokussieren diese auf das Leben von geflüchteten Menschen, und generell auf die Beziehungen zwischen individuellen Personen und urbanem Raum unter den Bedingungen erzwungener Migration in Berlin.

Seminarleitung: Kristina Mashimi und Hansjörg Dilger in Zusammenarbeit mit Thomas John

Saloua Nyazy

Für unser gemeinsames Filmprojekt arbeiten wir mit Saloua Nyazy und begleiten sie bei verschiedenen Aktivitäten, die ihr Leben in Berlin prägen. Saloua nahm uns zum Frauentreff im Begegnungsort Loulou in Berlin-Moabit mit, den sie regelmäßig besucht. Außerdem konnten wir Saloua zu einer Modenschau in Marzahn, die sie mit organisiert, begleiten und sie lud uns zu sich nach Hause zum gemeinsamen Kochen für die Volkssolidarität Marzahn ein.

Svenja Holzhausen, Zora Arose (Anna Maria Ritz), Tom Lagodny